Amtshandlungen
 

Taufe, Konfirmation, Trauung, die liturgische Gestaltung von Jubiläen und der Bestattung - lebensbegleitend für Menschen da zu sein - ist uns als Gemeinde ein großes Anliegen. Dafür stehen ihnen unser Pfarrer, die haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden gern zur Verfügung. Wir sind dankbar, daß wir dazu sehr gut geeignete Räume in Salem und Heiligenberg nutzen können.

Anbei einige Hinweise. Für die Gestaltung hilft es uns, wenn Sie sich möglichst frühzeitig mit uns in Verbindung setzen.

 
Taufe
 

Taufe ... warum ?

In der Taufe nimmt Gott jeden Menschen wie ein eigenes Kind an. Jeder Getaufte darf darauf vertrauen: Diese Zusage gilt für immer und ist nicht an Bedingungen gebunden. Er kann die vergebende, sinn- und gemeinschaftstiftende Liebe Gottes durch Jesus Christus in Anspruch nehmen. Mit der Taufe ist Segen verbunden, Gottes gute Verheißung für gelingendes Leben.

In unserer Kirche werden Menschen jeden Alters getauft. Wir freuen uns, wenn Gottes Liebe von Anfang an Leben begleitet, Halt und Hoffnung gibt. Deshalb laden wir besonders Eltern ein, ihre Kinder  taufen zu lassen. Damit sie gut hineinwachsen können, brauchen sie neben den Eltern auch Paten, die ihnen Schritte zur Gemeinschaft der Kirche weisen und sie in Fragen des Glaubens und des Lebens nicht allein lassen. Bei der Taufe geben sie dazu ein Versprechen ab.

Als Paten können alle Konfirmierten Mitglieder der Ev. Kirche berufen werden. Sofern mindestens ein Pate evangelisch ist, können Paten auch der katholischen, orthodoxen oder einer Freikirche ( aus der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen / ACK) ist angehören.

Wer nicht Mitglied einer Kirche ist, kann Taufzeuge werden und so seine Verbindung zu dem getauften Kind sichtbar machen.

Alle Taufen finden grundsätzlich im Gemeindegottesdienst statt. Wenn es viele Anfragen auf einen Gottesdienst gibt, muß ggf. nach einem anderen Termin gesucht werden. Auch gibt es einige Gottesdienste, in die sich keine Taufe aufnehmen läßt (z.B. Karfreitag, Heiligabend oder die Gottesdienste zur Konfirmation). Bitte haben Sie Verständnis dafür und suchen Sie frühzeitig den Kontakt.

Eine besondere Möglichkeit der Taufe ist der gemeinsame Gottesdienst der Kirchengemeinden im Frühsommer am Bodensee. Hier kommen viele Menschen zusammen, die gern am oder direkt im See Taufe feiern möchten.

Die Gottesdienste entnehmen Sie am Besten dem langfristigen Gottesdienstplan.

Konfirmation
In unserer Gemeinde bieten wir für Jugendliche zwischen 13 und 14 Jahren Konfirmandenunterricht an. In ihm sprechen wir über Themen des christlichen Lebens und lernen die Kirchengemeinde von verschiedenen Seiten kennen. Wir überlegen miteinander, was es heißt, Christ oder Christin zu sein. Dazu gehören Fragen wie:
  • Woher kommen wir und wohin gehen wir?
  • Was trägt uns im Leben in guten und schlechten Zeiten?
  • Wie ist das mit der Liebe?
  • Warum fällt es uns schwer, an etwas zu glauben, das wir nicht sehen können?
  • Was ist uns wichtig in unserem Leben?
  • Welche Verantwortung haben wir?“
Daneben werden gemeinsame Gottesdienste gestaltet und auch mal ein gemütlicher Nachmittag miteinander verbracht. Schließlich erleben wir auch ein gemeinsames Wochenende, das mit der Jugendgruppe thematisch gestaltet wird.
 
Für die Teilnahme am Unterricht ist die Taufe keine Voraussetzung. Eine Teilnahme zum Kennenlernen ist jederzeit möglich. Wichtig ist das Interesse an den angebotenen Themen und die Bereitschaft, in einer Gruppe diese Zeit gemeinsam zu verbringen. Der Unterricht findet wöchentlich statt. Er beginnt mit einem Treffen und einem Elternabend am Schuljahresende der 7.Klasse und endet nach ca. einem Jahr mit der Konfirmation oder, bei Ungetauften, mit der Taufe.
 
Wer dieses Ziel erreicht hat, ist ein mit vollen Rechten versehenes Mitglied unserer Kirche, kann Taufpate werden, kirchlich heiraten, in kirchliche Ämter gewählt werden, oder kirchliche Berufe ergreifen.
 
Jeweils im Juni schreibt die Kirchengemeinde die neuen Kursteilnehmer(innen) an und bittet sie darum, sich anzumelden.

 

Trauung / Eheschließung
 

Heiraten oder nicht heiraten ?

Das ist keine leichte Frage.

Als evangelische Kirche glauben wir, daß die Ehe zur guten Grundlage gehört, die Gott dem Menschen schenkt. So machen wir Mut, sie in Anspruch zu nehmen und seinem Segen zu vertrauen.

Im Gottesdienst zur Trauung geben sich Ehepartner im Vertrauen auf Gott das Ja-Wort auf unbegrenzte Zeit, versprechen einander öffentlich, nach Gottes Verheißung und Gebot zu leben und empfangen einen Segen für den gemeinsamen Lebensweg.

Neben der Trauung evangelischer Paare bieten wir auch Gottesdienste zur Eheschließung an, wo nur ein Partner der evangelischen Kirche angehört. Voraussetzung ist, daß der nichtkichliche Partner das Bekenntnis des anderen repektiert und ihm die Freiheit gewährt, die gemeinsame Ehe in christlicher Weise zu leben.

Bei konfessionsverschiedenen Ehen können wir die Trauung gemeinsam mit einem Geistlichen einer anderen Kirche (die der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen angehört) als "ökumenische Trauung" gestalten.

Als Mitglieder unserer Gemeinde wenden Sie sich mit Ihren Wünschen bitte direkt an Pfarrer Schmidt. Als Auswärtige fragen Sie bitte zuerst in Ihrer Heimatgemeinde nach, ob der Pfarrer die Trauung bei uns halten kann.

Die Kirchenräume stehen unseren Mitgliedern kostenfrei zur Verfügung. Für Auswärtige fallen Gebühren an.

Eine frühzeitige Anmeldung hilft uns, alle Fragen in Ruhe zu klären und ggf. Räume frei zu halten.

 
Jubiläum feiern

Ob silberne oder goldene Hochzeit, runder Geburtstag oder Fest in Ihrer Firma, Ihrem Verein:

Dank und Freude in einer Andacht zum Ausdruck zu bringen, lädt ein, das Leben als Segen und als Geschenk Gottes zu sehen.

Gern können Sie mich als Pfarrer und unsere Gemeinde ansprechen, hier mitzugestalten.

Auch im Gemeindegottesdienst findet sich Raum, die Freude miteinander zu teilen und Gottes Segen für die weiteren Wege zu empfangen.

Wiederaufnahme

Lebenswege sind nicht immer gerade. Wir bleiben auf der Suche. Als Christen erfahren wir: Es sucht sich besser gemeinsam. Jesus Christus ist unser Glaube und unser Zweifel wichtig. 

Wenn Sie wieder zur evangelischen Kirche gehören möchten, können Sie beim Kirchengemeinderat um Wiederaufnahme bitten. Ein Gespräch mit dem Pfarrer soll sie darin bestärken.

Die Wiederaufnahme geschieht in einem Gottesdienst, wo Sie am Abendmahl der Gemeinde teilnehmen.

Jetzt wissen Sie: Ich gehöre dazu!

 

Bestattung
 

Einen Menschen zu verlieren tut weh.

Den Abschied gestalten, ist ein erster Schritt auf dem Weg der Trauer. Für Christen steht der Umgang mit dem Tod im Zeichen der größten Nähe Gottes und der Hoffnung von Ostern.

Gott ist durch Jesus Christus den Weg des Leidens selbst gegangen, um uns nahe zu sein, wo wir uns am verlassensten erleben und er hat ihm in seiner Auferstehung einen Ausgang ins Leben gegeben, so glauben wir.

In dieser tröstenden Nähe und Hoffnung gestaltet unsere Kirche die Bestattung ihrer Mitglieder. Sie kann auf den Friedhöfen unserer Region und im Friedwald stattfinden. Für den Gottesdienst zu Beginn stehen die örtlichen Kirchen und Kapellen zur Verfügung.

Bevor Sie mit dem Bestatter einen Termin und Ort festlegen, sprechen Sie bitte mit mir als Pfarrer, damit ich Ihre Wünschen aufnehmen und ggf. eine Vertretung suchen kann.

Für die Bestattung Auswärtiger, wie sie häufig im Friedwald Heiligenberg  gewünscht wird, gibt es besondere Regelungen.
 

Alles weitere besprechen wir gemeinsam beim Beerdigungsgespräch einige Tage vor der Bestattung.